Telefon:

+49 (2630) 9632 - 0

E-Mail

info@hartkorn-gewuerze.de

Chai Latte macht sich nicht nur super im Getränk, sondern glänzt auch in Kuchenform

Aber was genau ist Chai?

Das Wort Chai stammt aus dem chinesischen „chá“ und bedeutet Tee. In Europa hat sich trotzdem der Begriff „Chai Tee“ eingebürgert: Aber doppelt hält bekanntlich besser! In seiner Heimat wird die Teeart „Masala Chai“ genannt, also Tee-Gewürz-Mischung.

Zimt, Ingwer, Nelken, Kardamom und Pfeffer, zusammen vereint ergeben sie die Basis für den Chai Tee, der mit Milch kombiniert, den so bekannten Chai Latte ergibt. Die Teebasis, also der Chai Tee ist eine andere Form unseres Schwarztees, so anders, dass man sie eigentlich unmöglich miteinander vergleichen kann, denn der Masala Chai ist deutlich würziger. Chai ist hier das Hindiwort für Tee, Masala heißt übersetzt Gewürze, denn schwarzer Tee wird in Indien grundsätzlich nie pur getrunken, sondern mit zahlreichen besonderen Gewürzen verfeinert, wie zum Beispiel Ingwer, Gewürznelken, Pfeffer, Zimt oder auch Kardamom. Der Vorteil? Laut indischer Gesundheitslehre üben die zahlreichen Gewürze positive Wirkungen auf unser Allgemeinbefinden aus und steigern sowohl unsere Lebensfreude als auch unser Energielevel.

Das A und O also? Ganz klar, die hochwertigen Gewürze! Diese kleinen Schätze machen sich allerdings nicht nur im Getränk super, sondern glänzen beispielsweise auch in Kuchenform. Als gern gesehener Begleiter von Äpfeln, Birnen oder auch Pflaumen entsteht in Windeseile ein köstlich, winterlicher Backtraum, der vorallem an grauen Tagen einen entspannten Nachmittag so richtig versüßt. Mhmhmhm, wie das duftet!

 

Rezept für Chai Latte Gugelhupf

  •  100 g Walnüsse (grob hacken)
  •  200 g Zartbitterschokolade (grob hacken)
  •  250 g Rohrzucker
  •  100 g Speisestärke
  •  150 g Mehl (glutenfrei)
  •  1 Pck. Backpulver
  •  50 g Kakaopulver
  •  4 TL Young Kitchen Chai Latte Gewürz
  •  250 ml neutrales Öl
  •  100 ml Milch
  •  5 Eier

Den Ofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.

Rohrzucker mit Speisestärke, Mehl, Backpulver und Kakaopulver vermischen. Die Walnüsse unterrühren. Chai Latte Gewürz mit 100 ml Wasser aufkochen und 5 Min. ziehen lassen. Die Chai Latte, das Öl und die Milch mit der Mehlmischung verrühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Die Schokolade unterheben und den Teig in eine gebutterte und mit Mehl bestäubte Gugelhupf Form (Durchmesser 22 cm) geben. 60-70 Min. backen. Den Abgekühlten Gugelhupf mit verflüssigter Zartbitterschokolade und Glitzer Rohrzucker verzieren.

Woher kommt der Begriff Chai Latte?

Sehr beliebt ist der Masala Chai beispielsweise in Katar und in Ostafrika, wo er ähnlich der indischen Zubereitungsart mit viel Milch und Gewürzen getrunken wird. Der Gewürztee verbreitete sich von Indien aus in der gesamten Welt. In Europa und Amerika hat der Chai ebenfalls an Beliebtheit gewonnen.

Was versteht man unter Masala?

Unterschiedliche Gewürzmischungen der indischen Küche werden als „Masala“ bezeichnet. Das Wort frei übersetzt in Hindi bedeutet „Zutaten“ oder „Gewürze“, so kommt in beliebten indischen Gewürzmischungen der Name Masala vor.

Unser Shopping-Tipp:

young-kitchen-chai-latte-gewuerz

Empfohlene Beiträge

Lass einen Kommentar da