Wir benutzen Cookies und Plugins von Drittanbietern zur bestmöglichen Nutzung unserer Seite. Bitte akzeptiere unsere Datenschutzerklärung wenn du damit einverstanden bist.

Backen mit Pottasche und Co.

Backen mit Pottasche und Co.

Es gehört jedes Jahr zu Weihnachten wie der Tannenbaum im Wohnzimmer: Das Backen zur Weihnachtszeit erfreut sich wieder immer größerer Beliebtheit. Auch dieses Jahr haben wir wieder unzählige Backaufsteller mit den unterschiedlichsten, unverzichtbaren Utensilien für die Weihnachtsbäckerei in den Märkten. Häufig werden wir auch gefragt wann denn explizit NatronPottasche oder auch Hirschhornsalz eingesetzt werden. Wir wollen uns heute damit einmal befassen:

Der Klassiker, Backpulver:

Backpulver kennt und nutz jeder. Am gebräuchlichsten ist hier wahrscheinlich eine Mischung aus Natron, Säure und Stärke. Diese Kombination setzt beim Backen viele Kohlendioxidbläschen frei. Den Effekt kennen wir alle: Das sorgt für kräftigen Auftrieb und der Teig "geht in alle Richtungen auf". Am häufigsten wird diese Mischung wohl für Mürbe- und Rührteige verwendet.

Pottasche:

Hartkorn PottaschePottasche ist ein Kaliumcarbonat in Form von weißem Pulver. Den Namen hat die Pottasche durch das vor Jahrhunderten gebräuchliche Verfahren der Gewinnung: In einem großen "Pott" wurde Wasser und Holzasche miteinander verkocht. Das ist heute natürlich nicht mehr so. Der Effekt ist jedoch immer noch der gleiche vor vielen hundert Jahren, nämlich dass schwere Teige in die Breite gehen. Bevor die Pottasche zum Teig gegeben wird muss sie in etwas Flüssigkeit aufgelöst werden. Durch den oben beschriebenen Effekt sollten Sie genug Abstand zwischen den Backwaren lassen. Am häufigsten verwendet man die Pottasche für Lebkuchen, Printen oder Honigkuchen.






Hirschhornsalz:

Hartkorn HirschhornsalzWie der Name schon vermuten lässt wurde Hirschhornsalz früher aus dem Hirschgeweih gewonnen. Das ist heute natürlich nicht mehr so und die Hirsche freut die chemische Herstellung :-) Man verwendet Hirschhornsalz primär um kompakte Teige ein wenig aufzulockern. Es hat einen würzigen Eigengeschmack und erhöht zudem die Haltbarkeit. Bevor man damit leckere Lebkuchen oder würzigen Spekulatius zaubert sollte das Pulver in ein wenig Flüssigkeit aufgelöst werden.






Natron:

Da Natron auch ein Bestandteil vom Backpulver ist, entstehen auch hier Bläschen die den Teig "aufgehen" lassen. Einzige Voraussetzung: Es muss zusätzlich eine Säurehaltige Zutat wie z.B. Zitronensaft, Joghurt oder auch Buttermilch im Teig sein. Natron ist aufgrund seiner Eigenschaften hervorragend für Muffins oder Cookies geeignet.
Hier können Sie Natron bei uns kaufen

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Backen und ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Ihre Hartkorn Gewürzmühle.

P.S.: Halten Sie in Ihrem Supermarkt Ausschau nach unserem Weihnachtsbackdisplay oder fragen Sie den Marktleiter:

Hartkorn Weihnachtsdisplay

Kommentar hinterlassen

* Name:
* E-mail: (wird nicht veröffentlicht)
   Website: (URL inklusive http://)
* Kommentar: