Rezeptbild Selbstgemachte Nudeln
Rezeptideen

Erste Hilfemaßnahmen für die Extraportion gute Laune: Selbstgemachte Nudeln

Fettuccine, Penne, Makkaroni, Farfalle, Linguine oder doch lieber Rigatoni?

Nudeln selber machen?

ES LOHNT SICH! Ob kurz oder lang, gedreht oder gefaltet, mit Füllung oder ohne: Kaum einer von uns liebt sie nicht und so wandert sie doch jede Woche aufs Neue wieder gerne auf unsere Teller. Aber schließlich ergeben sich neben der vielfältigen Nudelwahl auch durch die große Auswahl an Soßen unzählige Möglichkeiten den Teigliebling jedes Mal neu zu kombinieren. Langeweile ist hier also Fehlanzeige!

Wer Soßenklassikern wie Carbonara, Aglio e olio, Puttanesca, Tomatensoße oder Bolognese einmal eine Auszeit gönnen möchte, ist hier genau richtig. Heute gibt es die Lieblingsnudel einmal in der Frühlingsvariante zusammen mit selbstgemachten Spinatpesto, gerösteten Mandelblättchen, frisch geriebenem Grana Padano und frischer Zitrone. Saftige Granatapfelkerne verleihen der Pasta den letzten Schliff. Da brauchen wir einfach keine weiteren Worte außer „Buon appetito“!

Kurkumanudeln-Rezept

Zutaten Pasta für 2-3:

  •  150 g Hartweizengrieß
  •  150 g Weizenmehl
  •  2 TL Kurkuma
  •  3 sehr frische Eier
  •  ordentlich Salz
  •  Nudelmaschine

Zutaten Pesto:

  •  150 g Mandelblättchen
  •  1 Granatapfel
  •  120 ml Olivenöl
  •  2 Knoblauchzehen
  •  150 g Babyspinat
  •  1 Bund glatte Petersilie
  •  60 g Sonnenblumen-/Mandelkerne
  •  Saft von 2 Zitronen
  •  1 Stk. Parmesan
  •  Fleur de Sel
  •  Pizzagewürz

Zuerst die Zutaten für die Nudeln mit einem Knethaken oder der Küchenmaschine verrühren und in Frischhaltefolie abgedeckt für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett hellbraun anrösten. Den Granatapfel halbieren. Zunächst eine Schüssel nehmen und mit dem Löffel jeweils kräftig auf die Rückseiten der umgedrehten Granatapfelkerne klopfen, sodass die Kerne leicht ohne riesige Spritzerei in die Schüssel fallen. Anschließend den Hartkäse fein reiben.

Knoblauch in dünne Scheiben schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Zusammen mit 50 g geriebenem Käse, gehacktem Blattspinat, dem Bund Petersilie, restlichem Olivenöl, Sonnenblumenkerne, ordentlich Salz und Zitronensaft fein pürieren. Mit Pfeffer und Pizzagewürz abschmecken und in den Kühlschrank stellen.

Nudelteig mit der Nudelmaschine ausrollen, in gewünschte Form schneiden und sobald der Teig komplett verarbeitet ist in einem Topf mit reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen, abgießen, dabei ca.100 ml Nudelwasser auffangen. Nudeln tropfnass zurück in den Topf geben. Mit dem Pesto mischen, dabei das aufgefangene Nudelwasser zugeben. Auf Tellern anrichten. Mit frisch gemahlenem Pfeffer, dem restlichen geriebenen Käse, restlichen Mandelblättchen, den Granatapfelkernen und Speck servieren.

Rezeptbild Selbstgemachte Nudeln

Wie lange sind selbstgemachte Nudeln haltbar?

Im Kühlschrank hält sich frische Pasta etwa drei Tage lang. Selbstgemachte Nudeln ohne Ei solltest du vollständig durchtrocknen lassen, falls du sie länger aufbewahren möchtest. Wenn du diese danach in einem luftdichten Behälter und vor Licht geschützt aufbewahrst beträgt die Haltbarkeit deiner Nudeln bis zu einem Jahr. Nudeln mit Ei frierst du am besten ein. Vor dem Kochen solltest du sie jedoch vollständig auftauen lassen.

Wie trockne ich Nudeln richtig?

Auf keinen Fall darf der Pasta Teig Salz enthalten. Ein Nudeltrockner ist die beste Methode um Pasta zu trocknen und dauert circa 48 Stunden. Alternativ kann man die Pasta auf einer Fläche ausbreiten und im Ofen oder mit einem Dörrautomaten trocknen.

Unser Shopping-Tipp:

bio-fleur-de-sel-mediterran-bio-salze
bio-kurkuma-gemahlen-bio-gewurze
young-kitchen-pizza-gewurz

Schreibe einen Kommentar