Telefon:

+49 (2630) 9632 - 0

E-Mail

info@hartkorn-gewuerze.de

Süße Köstlichkeiten zum Tag der Liebe

Valentinstag interpretieren wir ganz frei, denn egal zu welcher Kategorie du dich gerade zählst – frisch verliebte Turteltaube, langjähriger Partner-in-Crime oder aber überzeugter und glücklicher Single – wir haben für dich die süßesten Leckereien zum selbst ernannten Tag der Liebe zusammengestellt. Unsere Kreationen funktionieren perfekt als Rezeptinspiration oder als Last-Minute-Geschenk zum Valentinstag. Wir versprechen dir: Hier geht die Liebe garantiert durch den Magen. Und genau deshalb starten wir auch gleich mit einer ganz besonderen kulinarischen Verführung:

Himbeer-Dessert mit karamellisierten Tonka-Mandeln

Portionsgröße: 2 Portionen

Rezept für ein Himbeerdessert mit Tonka-Mandeln

Was du brauchst:

  • 200 g Sahnequark
  • 150 g Naturjoghurt
  • 60 g Puderzucker
  • 225 g Himbeeren (gefroren, leicht angetaut)
  • 50 g Butter
  • 1 EL Sweet Tonka Kiss
  • 30 g Zucker
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • Minze⁠
  • Frische Himbeeren

Wie es geht:

Für dieses rot-weiße Dessert schnappst du dir als erstes Quark und Joghurt und verrührst beides zusammen mit Puderzucker in einer Schüssel. Die Hälfte der so entstandenen Creme füllst du nun in zwei Gläser und gibst die noch gefrorenen Himbeeren darauf. Anschließend bedeckst du die Beeren mit der zweiten Hälfte der Joghurt-Quark-Mischung.

Die Butter zerlässt du bei mittlerer bis hoher Hitze in einer Pfanne. Ist sie geschmolzen, wandert auch der Sweet Tonka Kiss Gewürzzucker hinzu. Zack einmal verrühren und schon kannst du auch die Mandeln dazu geben und alles miteinander vermischen, bis die Mandeln leicht karamellisiert sind. Die heißen Tonka-Mandeln gibst du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und lässt sie gleichmäßig verteilt erkalten. Sie bilden das perfekte Topping für die geschichtete Creme.

Besonders hübsch sieht das Dessert aus, wenn du es noch mit frischen Himbeeren und Minze garnierst.

Wenn das mal kein Genuss zum Valentinstag ist. Lass es dir mit deinem Herzensmensch schmecken.

Valentin – was hat der eigentlich mit der Liebe zu tun?

Hast du dich schon einmal gefragt, wieso der Valentinstag eigentlich Valentinstag heißt und nicht Petertag, Wolfgangtag oder Christophertag? Die Antwort ist so naheliegend wie einfach. Namensgeber für den Valentinstag ist Valentin von Terni, der auch als Schutzpatron der Liebenden gilt. Und wieso das? Na ja, er war ein Rebell der Liebe, wenn man so will. Zu Zeiten von Kaiser Claudius II. traute Valentin nämlich Liebespaare nach christlichem Ritus, obwohl das verboten war. Ob es Valentin von Terni jedoch wirklich gab, konnte historisch nie so ganz geklärt werden.

Apropos Liebespaare, solltest du noch eine Geschenkidee zu Valentinstag für deine Liebste oder deinen Liebsten brauchen oder dir einfach selbst eine Freude machen wollen, dann mal gut aufgepasst!

Hier kommt die ultimative Last-Minute-Geschenkidee:

Bruchschokolade – selbstgemacht

Was du brauchst:

Wie es geht:

Los geht‘s mit der Schokolade. Diese lässt du jeweils über einem Wasserbad oder alternativ in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. In die weiße Schokolade rührst du das Young Kitchen Fruit Berry Spice unter. Anschließend gibst du die geschmolzene Schokolade auf ein ausgelegtes Backpapier und streichst sie auf die gewünschte Dicke aus. Für den perfekten Valentinstagslook und ein Plus an Fruchtnote streust du dann noch die Fruit‘n Drink Himbeeren darüber.

Dann ist die Vollmilchschokolade an der Reihe. Auch diese streichst du geschmolzen auf einem Backblech aus. Jetzt kannst du sie nach Belieben mit den Fruit‘n Drink Orangenscheiben belegen und für das optische i-Tüpfelchen noch mit dem Young Kitchen Blütenzauber bestreuen.

Als nächstes gönnst du dir erst einmal ein Päuschen und lässt die Schokolade in Ruhe abkühlen. Das geht am besten über Nacht im Kühlschrank. Ist die süße Leckerei ausgekühlt, brichst du sie entweder rustikal per Hand in Stückchen oder zerschneidest sie mit einem Messer – ganz wie es dir gefällt.

Valentinstagsgeschenke – womit du deinen Lieben eine echte Freude machen kannst

Jemandem von Herzen eine Freude machen, das ist die Idee hinter jedem Geschenk zu Valentinstag. Dann noch ein süßer Valentinstagsspruch dazu und fertig ist die perfekte Kitschbombe. Nein, Spaß beiseite, gerade zum Tag der Liebe mögen es ja viele auch etwas romantischer. Aber was nun der Liebsten oder dem Liebsten schenken? Vor dieser Herausforderung stehen jedes Jahr aufs Neue viele Menschen am 14. Februar. Etwas romantisches, etwas ganz individuelles oder doch etwas praktisches? Eine Frage, an der sich die berühmten Geister scheiden. Manch einer setzt auf gemeinsame Unternehmungen wie einen Kurztrip oder Wochenendausflug in die Therme, andere wiederum setzen auf ein klassisches Dinner bei Kerzenschein und auch gebastelte Kleinigkeiten oder Fotocollagen sind hoch im Kurs. Für alle, die gerne Kochen und noch lieber genießen, gibt es im Hartkorn Online-Shop übrigens die perfekte Geschenkidee: unsere Alles Gute Gewürzbox für Sie und die Alles Gute Gewürzbox für Ihn.

Und mit einem außergewöhnlichen Frühstück kannst du deinem Valentine gleich am Morgen eine schöne Überraschung bereiten.

Frühstückswaffeln

Portionsgröße: 8-10 Waffeln

Rezept für Frühstückswaffeln mit Breakfast Bowl Gewürz

Was du brauchst:

Wie es geht:

Waffeln zum Frühstück – ganz ehrlich, kann es was Besseres geben? Also nichts wie los: Zerlasse die Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze und nimm sie anschließend vom Herd, damit sie abkühlen kann. In der Zwischenzeit gibst du die Eier zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel und schlägst sie mithilfe einer Küchenmaschine ordentlich schaumig auf. Du kannst natürlich auch genauso gut für ca. 5-8 Minuten ein Handrührgerät nutzen.

Jetzt sind die trockenen Zutaten an der Reihe: Also gibst du Mehl, Backpulver, Salz und das Young Kitchen Breakfast Bowl Gewürz in eine Schüssel und vermischst alles miteinander. Dann wandert die Mischung mit der Milch und der zerlassenen Butter zur Eimasse. Aber Achtung: Dabei ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt! Rühre alles behutsam unter und nur so lange, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben.

Bis das Waffeleisen aufgeheizt ist, kannst du den Teig auch erst einmal zur Seite stellen. Kleiner Tipp: Falls nötig, solltest du das Waffeleisen etwas einfetten.

Jetzt musst du nur noch die Waffeln eine nach der anderen bis zur gewünschten Bräune ausbacken. Allein bei dem Geruch wird dir schon das Wasser im Mund zusammenlaufen – wetten?!

Zum Schluss gibt es noch eine Entscheidung zu treffen: pur oder mit Garnitur?

Nicht nur schön anzusehen, sondern auch besonders lecker sind die Waffeln nämlich mit einem Klecks Joghurt, etwas Honig und frischen Früchten.

Na, wofür entscheidest du dich?

Valentinstag – schon immer der Tag der Liebenden?

Den Valentinstag gibt es vielleicht nicht seit immer, aber wirklich schon ganz schön lange. Denn bereits im 15. Jahrhundert galt der 14. Februar in England als der „Tag der Liebenden“. Gefeiert wurde dieser schon damals mit Fruchtbarkeitsritualen und auch Blumen für den Partner. Über letzteren Brauch freut sich die Blumenindustrie – ja und auch die Beschenkten – noch heute. Namensgeber ist übrigens, wie soll es anders sein, Valentin, Schutzpatron der Verliebten. Aber zu dem kommen wir später noch.

Und weil Liebe auch immer etwas mit Genuss zu tun hat, gibt‘s hier gleich das nächste köstliche Rezept:

Zitronen-Tonka Panna Cotta

Portionsgröße: 2-3 Portionen

Was du brauchst:

  • 500 g Sahne
  • 75 g Crème fraîche
  • 85 g Zucker
  • 3,5 Blatt Gelatine
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • 1 Hartkorn Tonkabohne
  • Beeren nach Wahl, z. B. Himbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren

Wie es geht:

Als Erstes schnappst du dir einen Zestenschäler und schälst eine Zitrone dünn ab. Und an der Stelle sei gesagt: Ein Sparschäler tut‘s auch. Die Schale kommt dann zusammen mit Sahne, Crème fraîche und Zucker in einen Topf. Darin lässt du alles unter Rühren einmal aufkochen und dann bei niedriger Stufe etwa 8 – 10 Minuten weiter köcheln.

Während die Mischung mit sich selbst beschäftigt ist, kannst du dich um die Gelatine kümmern. Die weichst du einfach in kaltem Wasser auf. Hast du den Topf vom Herd genommen und die Flüssigkeit durch ein Sieb gegossen, kannst du auch die Gelatine aus dem Wasser nehmen und ausdrücken. Anschließend löst du sie in der heißen Sahne auf und verrührst sie gründlich.

Nun kommt die Tonkabohne zum Einsatz. Dafür nimmst du eine feine Reibe zur Hand und reibst die Bohne, um sie dann zur Sahnemischung zu geben. Teste dich dabei am besten langsam an die gewünschte Intensität heran.

Und das war‘s im Grunde auch schon. Jetzt brauchst du nur noch hübsche Schalen, in die du die Mischung aufteilen kannst und dann heißt‘s für mindestens 2 – 4 Stunden ab in den Kühlschrank.

Damit die Zitronen-Tonka Panna Cotta auch optisch richtig was hermacht, garnierst du sie mit den Beeren deiner Wahl.

Dann heißt es nur noch servieren und genießen!

Valentinstag weltweit – gibt‘s da eigentlich Unterschiede

Quer über den Globus verteilt feiert man den Tag der Liebenden, den Valentinstag. Aber ist es auch weltweit so beliebt, an diesem Tag Blumen und vor allem Rosen am 14. Februar zu verschenken? In Italien beispielsweise gibt es einen Brauch, der auch nach Deutschland geschwappt ist: Dort werden gerne sogenannte Liebesschlösser an Brücken aufgehangen. Das Datum des Kennenlernens mit den Initialen des Paares sind häufig eingraviert und der Schlüssel des Schlosses wird nach dem Anbringen ins Wasser geworfen. In Wales hingegen feiert man den Valentinstag nicht nur an einem anderen Datum, nämlich am 25. Januar, dort schenkt man sich besondere hölzerne Löffel als Zeichen der Liebe. In Japan ist der Valentinstag reine Frauensache: Dort sind sie es nämlich, die den Männern Geschenke machen. Und das nicht nur den Partnern und Ehemännern – auch Freunde, Verwandte, männliche Kollegen und sogar der Chef werden am 14. Februar beschenkt. Traditionell geschieht das mit dunkler Schokolade.

Solltest du noch auf der Suche nach weiteren besonderen Frühstücksidee für den Valentinstag sein, haben wir hier die passende Inspiration für dich:

Granola mit Blütenzauber

Portionsgröße: 2-3 Portionen

Was du brauchst:

Wie es geht:

Vorbereitung ist alles: Das bedeutet in diesem Fall, dass du als Erstes den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizt. Dann legst du noch schnell ein Backblech mit Backpapier aus und schon kann‘s losgehen.

Such dir eine große Schüssel und gib die Haferflocken, Hanfsamen, Pistazien und Cashewkerne gemeinsam mit dem Mohn hinein. Den Honig erhitzt du zusammen mit Kokosöl und einer Prise Salz. Anschließend verrührst du alles miteinander. Danach gibst du den Honig zur Haferflocken-Mischung und vermengst alles gut miteinander – schon steht dein eigenes Knusper-Müsli.

Das verteilst du nun auf dem vorbereiteten Backblech und schiebst es für ca. 15 Minuten in den Ofen. Dort kann es dann in Ruhe rösten.

Kleiner Tipp: Damit die Cashewkerne nicht verbrennen, solltest du die Mischung immer mal wieder umrühren. Und zack – ist dein eigenes Granola auch schon so gut wie fertig. Lasse es noch etwas auskühlen und dann kannst du die hübschen getrockneten Blüten aus unserer Young Kitchen-Serie unterrühren.

Et voilà – schon steht einem romantischen Frühstück nichts mehr im Wege. 

Empfohlene Beiträge