Wir verwenden auf unseren Seiten Cookies. Lesen Sie hier in unserer Datenschutzerklärung alles über die Verwendung von Cookies.
close

Wir wünschen flüssige Weihnachten!

Wir wünschen flüssige Weihnachten!

Traurig aber wahr … die warmen Tage sind erstmal Geschichte und der Winter steht vor unseren Türen. Die Weihnachtsartikel stehen gefühlt schon wieder seit Mitte Juli im Regal und der ein oder andere erwischt sich selbst dabei, wie man doch hier und da ganz, ganz leise die ersten Weihnachtslieder schon im Ohr hat. Dabei hatte der Sommer doch noch nicht mal richtig angefangen! Aber die Winterweihnachtszeit hat ja auch ihre guten Seiten. Vorsätze können ohne schlechtes Gewissen bis ins neue Jahr vertröstet werden, die Abende werden immer kuschliger auf der Couch und durch den Weihnachtsmarkt, dass allseits bekannte Wacken der Beamten, können auch schon mittags die Tassen gehoben werden, und dass alles wird zum Glück auch noch vollkommen gesellschaftlich akzeptiert.

Und um euch schon mal auf das Kommende geistig, seelig und moralisch einzustellen und euch den Übergang etwas zu erleichtern, haben wir in unserer Weihnachtsbäckerei etwas Platz gemacht und bereits vor ein paar Wochen unsere Weihnachtsbar eröffnet. Deshalb werden wir euch in den nächsten Wochen ein paar unserer Lieblingsrezepte präsentieren mit denen die Welt der Weihnachtsgewürze auch flüssig genossen werden kann. 

Hier präsentieren wir euch den Hot-Buttered-Rum – einer der warmen Drinks für die kalten Stunden. Dieser besteht aus Rum, Apfelsaft, Zimt-Sirup und Gewürzbutter. Einen Drink der 2009 das Licht der Welt neu entdeckte, als Thorben Bornhöft das übliche warme Wasser gegen Apfelsaft austauschte. Wie um alles auf der Welt kommt man auf die Idee, sich Butter in ein Getränk zu machen? Ganz einfach, Fett ist sowohl ein Geschmacksträger als auch -verstärker. Diese Methode wurde bereits vor 200 Jahren angewandt, um die kostbaren und nicht alltäglichen Gewürze ergiebiger zu machen. Verbindet man dies mit der Tatsache, dass die Menschheit schon immer sehr kreativ war, wenn es darum geht den eigenen Rausch etwas süffisanter zu gestalten, war die Idee, die damalige Gewürzbutter in den eigenen Drink einzuarbeiten, rasend schnell geboren. Deswegen empfehlen wir über den eigenen Schatten zu springen und einfach mal ausprobieren. Der Drink lässt sich problemlos für mehrere Leute gleichzeitig machen und ist gleichermaßen wärmend wie wohltuend.

Wie das Rezept nun aber funktioniert? Legen wir los …

Rezept für Hot Buttered Rum

• 5 cl goldener oder dunkler Rum (wir empfehlen Flaschen ab 15 €, weil alles andere die Kopfschmerzen am nächsten Morgen fördert)

• 10 – 12 Apfelsaft

• 1 cl Zimt-Sirup (auch mit Karamell oder andern Sirups möglich)

• 1 großzügigen Barlöffel Gewürzbutter (besteht aus 125 g ungesalzene Butter + ¼ geriebene Tonkabohne + ¼ Zimtstange + 3 Körner Piment + 3 Nelken)

Zubereitung: Die Butter zunächst bei niedriger Temperatur schmelzen und im Anschluss die restlichen Zutaten für die Gewürzbutter hinzugeben und kurz durchziehen lassen. Beim Erkalten immer wieder rühren, da sonst die ganze Tonkabohne sich am Boden absetzt. Nun den Apfelsaft und Sirup in einem Topf erwärmen, aber nicht zum Kochen bringen. Die erhitzte Flüssigkeit in eine Tasse oder anderes hitzeresistentes Behältnis geben und den Rum und die Gewürzbutter unterrühren, so dass im Nu eine köstliche Alternative zu Glühwein oder Punsch entsteht. Viel Spaß beim Ausprobieren!

P.s. Don´t drink and drive! Das meinen wir ERNST! Dann lieber den Rum weglassen und die alkoholfreie Variante aus heißem Apfelsaft, Zimt-Sirup und der Gewürzbutter genießen, köstlich!



Unser Shopping-Tipp:

Kommentar hinterlassen

* Name:
* E-mail: (wird nicht veröffentlicht)
   Website: (URL inklusive http://)
* Kommentar: