Telefon:

+49 (2630) 9632 - 0

E-Mail

info@hartkorn-gewuerze.de

Zurück zum Gewürz 1×1

 

 

Zitronengras

Botanischer Name:
Cymbopogon citratus (DC.)STAPE

Synonyme:
Malargras, Serehgras, Lemongras

Botanische Familie:
Süßgrasgewächse

Herkunft:
südliches Asien, Australien, Brasilien

Klassifikation:
Kraut

Gewürzform:
Blätter

Geschmack:
mild zitronig

Geruch:
mild zitronig

Verwendung:
In der asiatischen Küche, Fisch, Huhn, Eintöpfen, Suppen, Wokgerichten, Meeresfrüchten, Rind-, Schweinefleisch, Salaten, Marinaden etc.

Im Handel erhält man das aromatisch zitronig duftende Gewürz in Form von Stängeln umhüllt mit den daran eng anliegenden Blattscheiden. Ähnlich wie bei der Familie der Lauchgewächse, wird das vom Zitronengras ausgehende zitronige Aroma erst durch Verletzen der stabilen Blattscheiden verströmt. Man verwendet es daher meist in dünne Ringe geschnitten, gehackt oder püriert. Hauptsächlich in der thailändischen, indonesischen und indischen Küche gehört Zitronengras zu den beliebtesten Gewürzen, beispielsweise für Suppen und Brühen, Pfannengerichte mit Fleisch, Fisch und Gemüse, insbesondere bei Curry-Gerichte darf Zitronengras hier nicht fehlen.

Tipp:
Nur mitgaren u. nicht mitessen

Rezeptvorschlag:
Zitronengras-Öl: 1 Stange Zitronengras von der Wurzel befreien u. in 10 cm kleine Stücke schneiden. Die Stängel am unteren Ende leicht klopfen u. mit einigen Blättern in eine Flasche geben, mit Erdnussöl auffüllen. 2-3 Wochen in einer fest verschlossenen Flasche, am besten mit Korkverschluss, kühl lagern. Passt gut zu asiatischen Gerichten.

Wissenwertes:
Küche: Auch erfrischend als zubereiteter Tee. Hierfür ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Botanik:
Das Zitronengras (Cymbopogon citratus, Syn.: Andropogon citratus DC.), auch Westindisches oder Guatemaltekisches Lemongras oder Sereh genannt, ist eine mehrjährige, einkeimblättrige Pflanze und gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae). Die medizinische Bezeichnung lautet Herba Andropogonis.

Heimat & Verbreitung:
In Asien und Australien gibt es 50 verschiedene Arten von Zitronengras, allerdings werden lediglich 2 davon kultiviert. Das meist verwendete Zitronengras, auch Westindisches Zitronengras genannt, stammt ursprünglich aus Südostasien. Das Ostindische Zitronengras, welches weiter westlich ausgebaut wird, dient nur selten zu kulinarischen Zwecken.

Anbau & Gewinnung:
Zitronengras ist als tropische Pflanze frostempfindlich, kann aber in Wintergärten überwintert werden. Ein halbschattiger Platz auf nährstoffreichem, immer feuchtem Boden behagt dem Zitronengras besonders. Im Frühjahr wird es zurückgeschnitten, damit es reichlich austreibt.

Geschichte:
Häufig ist zwar bei antiken Autoren die Rede von einer gras- oder schilfartigen aromatischen Pflanze, jedoch kann man nicht zu 100% sagen, dass es sich hierbei um das uns bekannte Zitronengras handelt. Auch im Alten Testament spricht man von einem "Würzrohr", bei welchem es sich möglicherweise auch um Zitronengras handelt. Eindeutiges ist hier ebenfalls nicht bekannt. Gegen Ende des Mittelalters wurde Zitronengras über den Landweg in großen Mengen nach Europa importiert und diente zu dieser Zeit bereits als Gewürz in der Bierbrauerei und als Parfümstoff. Weiteres geschichtliches ist jedoch nicht bekannt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zitronengras

Empfohlene Beiträge

Lass einen Kommentar da