Wir benutzen Cookies und Plugins von Drittanbietern zur bestmöglichen Nutzung unserer Seite. Bitte akzeptiere unsere Datenschutzerklärung wenn du damit einverstanden bist.

Chipotle - die geräucherte Chili

Chipotle - die geräucherte Chili

Seit kurzem könnt ihr in unserem Online Shop auch den Gourmetartikel Chipotle erhalten. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Gewürz? Dies wollen wir euch in folgendem Blogbeitrag erklären.

 

Im Grunde ist die Chipotle nichts anders als eine getrocknete und geräucherte Jalapeño. Sie stammt aus Mexiko und Mittelamerika. Hier sammelten die Ureinwohner schon vor über 9000 Jahren Chilis und verspeisten diese. Schnell erkannten die Azteken, dass die Jalapeño durch ihr dickwandiges Fruchtfleisch schnell faulte. Um die Chili langfristig zu konservieren huben Sie zwei Gruben im Boden aus und verbanden diese durch einen kleinen unterirdischen Tunnel. In der ersten Grube wurde mit dem Holz des Mesquite-Baumes ein Feuer gemacht. Über der zweiten Grube befand sich ein kleines Gitter aus Holz oder auch Metall auf das die Chilis gelegt wurden. Ein Luftzug lässt den Rauch von der ersten Grube durch den Tunnel in die zweite Grube ziehen. Auf diese Weise wurden die Chilis geräuchert und so haltbar gemacht. Die nun schrumpelige und tiefrote Jalapeño nennt man Chipotle. Durch den Trocknungsvorgang gewinnt die Chipotle an deutlich mehr schärfe, als die frischen Jalapeños. Mit Hilfe des gleichen Verfahrens wurde zu dieser Zeit auch Fisch und Fleisch konserviert. Es wird vermutet, dass die Chipotle über den Seefahrer Christoph Columbus ihren Weg nach Europa fand.

 

Auch heute verwendet werden zur Herstellung der Chipotle traditionelle Verfahren angewendet. Die Jalapeños werden tiefrot geerntet und in eine Räucherkammer gelegt. Nach einigen Tagen ist die Restfeuchtigkeit verschwunden. Egal ob auf diese Art oder auf die ganz traditionelle Weise, bei beiden Verfahren wird das Mesquite-Holz verwendet. Dieses gibt der Chipotle ihren unverkennbaren fruchtig-pikanten Geschmack und ihr prägnantes rauchiges Aroma, welches sie besonders von der ursprünglichen Jalapeño unterscheidet. Erntebedingt haben die geräucherten Chilis eine Schärfe von 20.000 bis 25.000 Scoville. Durch ihre milde Schärfe eignet sie sich auch für weniger Chili-Gewöhnte.

 

Viele von euch fragen sich nun wie man die Chipotle in der Küche verwenden kann. In ihrer Heimat werden sie für Salsas, Saucen, Rührei, Gemüse und sogar Brownies verwendet.

 

Tipp: Für Dips und Salsas die Chipotle in warmen Wasser 5 Minuten einweichen lassen.

Kommentar hinterlassen

* Name:
* E-mail: (wird nicht veröffentlicht)
   Website: (URL inklusive http://)
* Kommentar: